Mittwoch, 4. März 2015

Mein Februar in Frankreich

Ein Monat, sogar schon über ein Monat bin ich in Frankreich. Wenn ich zurück blicke ist es sehr schnell vorbei gegangen und ich habe schon einiges dazugelernt und erlebt.
Eigentlich wollte ich den ganzen Beitrag irgendwie gliedern, aber ich habe jetzt beschlossen, einfach darauf los zu schreiben, weil mir sonst die Zeit einfach zu knapp wird.
Ich habe noch nicht wirklich Freunde gefunden.. Aber in der Schule kümmern sich alle um mich und ich muss nie alleine essen oder bin alleine. Es sind halt nur noch keine Freunde, aber ich ich finde, dass es Zeit braucht um sich zu befreunden. Dazu muss man auch sagen, dass ich eine Woche Schule hatte, und dann gleich zwei Wochen Ferien. Das wäre mein nächstes Thema: Ferien. Ich hatte ehrlich gesagt eine rießen Angst vor den Ferien. In meiner ersten Schulwoche habe ich an den Tagen, wo ich früher Schule aus hatte (Mittwochs und Freitags) totales Heimweh bekommen, weil ich nicht wirklich etwas zu tuen hatte. Und dann zwei Wochen, ohne irgendwas zu tun? Da dachte ich, dass Heimweh vorprogrammiert ist. War es zu Glück dann aber nicht. Die Ferien waren eigentlich klasse. Wir haben nicht wirklich viel gemacht, da meine Gastelteltern in der ersten Woche arbeiten mussten und dann in der zweiten Woche hatten sie nicht wirklich Lust etwas zu unternehmen sonder wollten einfach nur entspannen. Kann ich verstehen, aber ich hoffe dass ich in Zukunft noch die umliegenden Städte besichten werde, weil mich das auch interessiert. Wie ihr vielleicht schon wisst, hatte ich in den Ferien Geburtstag. Meine Gastmutter hat mir Stoffe geschenkt, darüber habe ich mich natürlich gefreut. Wir haben nichts besonderes unternommen an meinem Geburtstag. Aber für mich war es ein sehr schöner Tag. Die Tage davor war ich viel in meinem Zimmer, da ich einfach nicht wusste, was ich sonst anderes machen kann. An meinem Geburtstag war ich fast den ganzen Tag aus meinem Zimmer und das war klasse! Ich habe zusammen mit meiner kleinen Gastschwester lange genäht und dann noch mit meiner großen Gastschwester fernseh geschaut. Abends hab es dann Champagner und Kuchen und Schnecken. Ja, Schnecken! Eigentlich gibt es die bei meiner Familie nur an Weihnachten und sie haben diese extra für meinen Geburtstag gemacht, damit ich diese mal probieren kann. Da kann man ja schlecht sagen, nee ess ich nicht. Ich habe ungelogen 5 Minuten davor gesessen und musste mich echt überwinden sie zu essen. Es war nicht so schlimm wie ich gedacht hatte. Die kräuterbutter hat überwogen aber eine weitere wollte ich dann nicht essen...
In der zweiten Woche sind wir dann mit dem örtlichen Skiclub in die Vogesen zum Skifahren gegangen. Und darüber habe ich mich total gefreut, weil ich wirklich gerne Skifahre! Beim erstenmal hatten wir kein Helm, weil man keine ausleihen konnte. Gott war das ungewohnt. Und damit das nicht mehr vorkommt, haben wir dann am Tag darauf Skihelme gekauft. Jetzt habe ich halt zwei Skihelme aber besser als keiner XD. Wir werden jetzt noch so lange Skifahren gehen wie es geht, als mindestens noch 2 mal und ich freue mich richtig darauf. Durch das Skifahren binde ich auch eine Beziehung zu meinen Gastschwestern auf. Im Alltag macht man kaum was zusammen, man isst zusammen aber dann macht jeder seine Aufgaben und dann ist der Tag auch schon zu Ende.
Als ich mit meinen Cousinen geskypte habe wollte ich erzählen, dass ich Schnecken gegessen habe. Mir ist aber partout nicht das Deutsche Wort dafür eingefallen. Mein Gehirn hat mir die ganze Zeit gesagt: Escargot, du hast escargots gegessen. Zum Glück ist es mir dann noch irgendwann eingefallen. Das Leben hier ist sehr anstrengend! Natürlich überwiegend die Schule, aber das werde ich auch mal in einem extra- Post beschreiben. Außerdem will ich immer, wenn ich etwas besonderes erlebe darüber ein extra Post machen. Mit mölichst vielen Bildern. Am Ende der Skisaison( das ja schon bald naht) gibt es dann einen Post dazu aber momentan habe ich einfach zu wenig Bilder. Das ist auch so ein generelles Problem. Ich hab noch nicht so viele Bilder gemacht und da ich einfach Bilder in einem Post schöner finde,habe ich noch nichts darüber geschrieben.
So und nun bin ich auch am Ende angelangt. Es gibt noch soo viel zu berichten, vielleicht könnt ihr mir ja schreiben, was euch genau interessiert oder ob über welches Thema ich mal schreiben soll;)
Bis morgen beim Rums;)
Eure Elli
PS: Das Bild  ist mein persönliches Lieblingsbild diesesMonats, es wurde zwar schon in Deutschland aufgenommen aber es war mein Geburtstagsrums und an den erinnere ich mich gerne zurück;)

Kommentare:

  1. Ich würde mich freuen, wenn Du einfach mal versuchst eine Bekanntschaft zu knüpfen. Man kann doch nicht den ganzen Tag auf dem Zimmer sitzen. Es macht mich schon traurig, dass zu lesen. Greif Dir ans Herz. Frag doch einfach mal Deine Mitschüler. Vielleicht zu einem Kinoabend? Frankreich ist ein tolles Land. Lebe es. Lebe den Spruch auf Deinem Shirt. Ich würde es Dir so wünschen ❤️❤️❤️ Danke für Deinen tollen Bericht. Und ich freue mich schon auf weitere Frankreich Posts!

    Liebe Grüße
    Grit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein!!! Ich sitze nicht den ganzen Tag in meinem Zimmer... Das war vielleicht in den Ferien so, da war ich viel zu Hause weil wir nichts unternommen haben und nach einer Woche Schule ich nicht wirklich jemand kannte weil ich in der 1. Woche extrem schüchtern war. Unter der Woche hat man hier überhaupt keine Zeit für Verabredungen , da ich erst abends vob der Schule zurück komme. Ich gehe auf Leute zu, keine Sorge und ich bin mittlerweile nicht mehr schüchtern und rede auch;)
      Liebe Grüße Elli

      Löschen
    2. Ahhhhh das hört sich super an!!!! Dann hatte ich es falsch verstanden. Das freut mich. Bis Abends Schule? Puh das ist hart. Es freut mich total, dass es für Dich immer besser läuft. Genieße diese Zeit. Und wie gesagt, ich beneide Dich sehr um diese Erfahrung!

      Liebe Grüße
      Grit

      Löschen
  2. Liebe Elli,
    ein schöner Bericht. Toll, dass du die Möglichkeit hast, ein Schulhalbjahr in Frankreich zu machen.
    Ich bin gespannt, was du in Zukunft noch berichtest.
    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elli,
    ein schöner Bericht. Toll, dass du die Möglichkeit hast, ein Schulhalbjahr in Frankreich zu machen.
    Ich bin gespannt, was du in Zukunft noch berichtest.
    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Elli! Habt Ihr in Frankreich bis Abends Schule? Wie ist das so?
    Ich find's schön, dass Ihr zusammen Ski fahrt! Und ja, zum befreunden braucht's bestimmt noch etwas! Aber das wird, da bin ich mir ganz sicher!!!

    Ganz liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  5. Mensch wie toll... ich liebe Frankreich. Im Sommer fahren wir immer an den Atlantik und lieben das Essen. Genieße Deine Zeit ein halbes Jahr ist so schnell um. Und das Ski fahren in Frankreich macht ja auch nicht jeder. Liebe Grüße Alex

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...