Donnerstag, 23. März 2017

maritimer Rucksack für viele Abenteuer.....


Schon immer mochte ich Rucksäcke lieber als Taschen. Eine "richtige" Tasche besaß ich auch gar nicht, nur selbstgenähte, doch die waren oft zu klein oder unhandlich. Wenn ich einen Tag unterwegs bin finde ich Taschen so unpraktisch, denn nach zwei Stunden fällt mir schon die Schulter ab. Außerdem bekommt man meistens nicht alles untergebracht und muss so noch viele Tüten mit sich rumschleppen. Richtig nervig also. Deshalb hatte ich in letzter Zeit immer öfters zu meinem roten Wanderrucksack gegriffen in dem ich immer alles schön bequem einpacken konnte. Beim Spanienaustausch im September zum Beispiel war er jeden Tag dabei um Kamera und Essen zu tragen.


Dennoch ist so ein Wanderrucksack nicht immer die schönste und beste Lösung. Oftmals muss ich nur ein paar Sachen unterbringen und da würde ein kleinerer Rucksack auch vollkommen reichen. Als Fredi von Seemannsgarn *diesen* tollen Rucksack auf ihrem Blog zeigte war es um mich geschehen, ich wollte mir umbedingt so einen Rucksack nähen. Daraufhin kaufte ich mir sofort das Schnittmuster und schaute in mein Stoffregal ob dort geeignete Stoffe sind. Den Außenstoff, ein robuster Streifencanvas habe ich im Mai bei Stoff und Stil gekauft, eigentlich um eine Kameratasche daraus zu machen. Und der Ancherstoff habe ich 2015 in einem französischen Stoffladen gekauft und nie das richtige Projekt dafür gefunden. So stand also rasch fest, dass aus diesen Stoffen mein Rucksack seien wird.


In den Weihnachtsferien hatte ich dann endlich Zeit den Rucksack zu nähen. Insgesamt einen Tag lang habe ich glaube ich zugeschnitten und gebügelt. Ich hatte mir aber extra dafür Zeit gelassen, damit ich alles vorbereiten kann, denn ich liebe es mit dem Nähen los zu legen und nichts mehr zuschneiden und bügeln zu müssen. Zum ersten Mal habe ich ein Englisches Schnittmuster genäht aber dank Fredis Nähguide für Englische Schnittmuster war dies alles halb so wild. Generell hat das Nähen gut geklappt, gar nicht kompliziert wie andere Taschen die ich schon einmal genäht hatte.

Ich liebe den Rucksack, er ist perfekt für einen kleinen Einkauf, kurze Tage in der Schule oder Tagesausflüge bei denen man die Kamera, Wasser und was kleines zu essen einstecken hat. Dabei passt aber immer noch was anderes rein wie ein Einkauf bei DM. Auch die Sachen für eine Übernachtung passen locker hinein. Die Fotos sind am Wochenende entstanden, als ich mit Sandra von Liebligslife in Heidelberg unterwegs war. Leider hatten wir nicht so viel Glück mit dem Wetter, dennoch haben wir es endlich geschafft den Rucksack zu fotografieren. Sandra war ganz geduldig und hat Fotos von mir gemacht und den Rucksack so hingestellt wie ich ihn haben wollte.

Auf der Brücke haben wir uns glaube ich ganz schon zum Affen gemacht, irgendwann saß ich auf dem Boden um den Rucksack zu fotografieren. Der Rucksack begleitet mich täglich und ich bin so froh ihn zu haben!!
Bis bald
Eure Elli

Zutaten:
Material: entweder vor längerer Zeit der vor Ort gekauft
Verlinkt bei RUMS

Donnerstag, 26. Januar 2017

Kopf voller Ideen....


Momentan ist mein Kopf voller Ideen, ich sehe die Kleidungsstücke vor mir doch mir fehlt die Zeit um sie zu nähen. Auch diese Jacke ist ein sehr gutes Beispiel für diese Situation. Gut es haben noch mehr Gründe wie Unentschlossenheit dazu beigetragen, dass ich fast 2 Jahre die Idee zu dieser Jacke in meinem Kopf herumgetragen habe. Den Stoff habe ich nach einem Jahr gekauft, den bunten Kombistoff dann ein halbes Jahr später. Ich glaube im Mai/Juni des letzten Jahres hatte ich es endlich geschafft die Jacke zu nähen. Logischerweise zieht man um diese Jahreszeit nicht umbedingt gerne Strickfleecejacken an, doch zu dem Zeitpunkt war in der Schule weniger los und ich hatte Nählust und Zeit.

Schon bei einem Fotoshooting in den Bergen hatten wir die Jacke dabei, aber es war einfach zu heiß bei 30 Grad die Jacke angemessen zu fotografieren. Als wir letzten Sonntag einen Familienspaziergang gemacht haben, habe ich die Gelegenheit ergriffen und endlich die Jacke zu fotografieren. Denn Momentan ist meine Zeit knapp sodass ich in meiner Freizeit zwar hin und wieder zum nähen komme aber Blogbilder zu machen bzw. Einträge zu schreiben schaffe ich momentan nicht, wie man schon bemerkt hat.

Ich will auch gar nicht meckern, denn es ist ja schließlich meine Entscheidung wie ich meine Freizeit gestaltet, denn neben meinen weiteren Verpflichtungen wie Instrumente etc., versuche ich viel Zeit mit meiner Familie und Freude zu verbringen und nicht eben mit Posts schreiben.

Leider habe ich die Jacke eher seltener an, da sie doch nicht so geworden ist wie ich mir das vorgestellt hatte. Insgesamt ist sie mir zu lang, die Taschen stehen komisch ab und an der Seite könnte es noch ein Ticken enger sein. Doch anversich mag ich die Jacke und gerade wenn es kalt ist so wie momentan habe ich sie gerne zu Hause an.


Bis dahin
Eure Elli

Zutaten:
Stoff: Strickfleece sowie Jersey aus örtlichen Geschäft; Dancing in the Rain Jersey 
von Lillestoff( nicht mehr erhältlich!!!)
Verlinkt bei RUMS


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...