Donnerstag, 23. März 2017

maritimer Rucksack für viele Abenteuer.....


Schon immer mochte ich Rucksäcke lieber als Taschen. Eine "richtige" Tasche besaß ich auch gar nicht, nur selbstgenähte, doch die waren oft zu klein oder unhandlich. Wenn ich einen Tag unterwegs bin finde ich Taschen so unpraktisch, denn nach zwei Stunden fällt mir schon die Schulter ab. Außerdem bekommt man meistens nicht alles untergebracht und muss so noch viele Tüten mit sich rumschleppen. Richtig nervig also. Deshalb hatte ich in letzter Zeit immer öfters zu meinem roten Wanderrucksack gegriffen in dem ich immer alles schön bequem einpacken konnte. Beim Spanienaustausch im September zum Beispiel war er jeden Tag dabei um Kamera und Essen zu tragen.


Dennoch ist so ein Wanderrucksack nicht immer die schönste und beste Lösung. Oftmals muss ich nur ein paar Sachen unterbringen und da würde ein kleinerer Rucksack auch vollkommen reichen. Als Fredi von Seemannsgarn *diesen* tollen Rucksack auf ihrem Blog zeigte war es um mich geschehen, ich wollte mir umbedingt so einen Rucksack nähen. Daraufhin kaufte ich mir sofort das Schnittmuster und schaute in mein Stoffregal ob dort geeignete Stoffe sind. Den Außenstoff, ein robuster Streifencanvas habe ich im Mai bei Stoff und Stil gekauft, eigentlich um eine Kameratasche daraus zu machen. Und der Ancherstoff habe ich 2015 in einem französischen Stoffladen gekauft und nie das richtige Projekt dafür gefunden. So stand also rasch fest, dass aus diesen Stoffen mein Rucksack seien wird.


In den Weihnachtsferien hatte ich dann endlich Zeit den Rucksack zu nähen. Insgesamt einen Tag lang habe ich glaube ich zugeschnitten und gebügelt. Ich hatte mir aber extra dafür Zeit gelassen, damit ich alles vorbereiten kann, denn ich liebe es mit dem Nähen los zu legen und nichts mehr zuschneiden und bügeln zu müssen. Zum ersten Mal habe ich ein Englisches Schnittmuster genäht aber dank Fredis Nähguide für Englische Schnittmuster war dies alles halb so wild. Generell hat das Nähen gut geklappt, gar nicht kompliziert wie andere Taschen die ich schon einmal genäht hatte.

Ich liebe den Rucksack, er ist perfekt für einen kleinen Einkauf, kurze Tage in der Schule oder Tagesausflüge bei denen man die Kamera, Wasser und was kleines zu essen einstecken hat. Dabei passt aber immer noch was anderes rein wie ein Einkauf bei DM. Auch die Sachen für eine Übernachtung passen locker hinein. Die Fotos sind am Wochenende entstanden, als ich mit Sandra von Liebligslife in Heidelberg unterwegs war. Leider hatten wir nicht so viel Glück mit dem Wetter, dennoch haben wir es endlich geschafft den Rucksack zu fotografieren. Sandra war ganz geduldig und hat Fotos von mir gemacht und den Rucksack so hingestellt wie ich ihn haben wollte.

Auf der Brücke haben wir uns glaube ich ganz schon zum Affen gemacht, irgendwann saß ich auf dem Boden um den Rucksack zu fotografieren. Der Rucksack begleitet mich täglich und ich bin so froh ihn zu haben!!
Bis bald
Eure Elli

Zutaten:
Material: entweder vor längerer Zeit der vor Ort gekauft
Verlinkt bei RUMS

Donnerstag, 26. Januar 2017

Kopf voller Ideen....


Momentan ist mein Kopf voller Ideen, ich sehe die Kleidungsstücke vor mir doch mir fehlt die Zeit um sie zu nähen. Auch diese Jacke ist ein sehr gutes Beispiel für diese Situation. Gut es haben noch mehr Gründe wie Unentschlossenheit dazu beigetragen, dass ich fast 2 Jahre die Idee zu dieser Jacke in meinem Kopf herumgetragen habe. Den Stoff habe ich nach einem Jahr gekauft, den bunten Kombistoff dann ein halbes Jahr später. Ich glaube im Mai/Juni des letzten Jahres hatte ich es endlich geschafft die Jacke zu nähen. Logischerweise zieht man um diese Jahreszeit nicht umbedingt gerne Strickfleecejacken an, doch zu dem Zeitpunkt war in der Schule weniger los und ich hatte Nählust und Zeit.

Schon bei einem Fotoshooting in den Bergen hatten wir die Jacke dabei, aber es war einfach zu heiß bei 30 Grad die Jacke angemessen zu fotografieren. Als wir letzten Sonntag einen Familienspaziergang gemacht haben, habe ich die Gelegenheit ergriffen und endlich die Jacke zu fotografieren. Denn Momentan ist meine Zeit knapp sodass ich in meiner Freizeit zwar hin und wieder zum nähen komme aber Blogbilder zu machen bzw. Einträge zu schreiben schaffe ich momentan nicht, wie man schon bemerkt hat.

Ich will auch gar nicht meckern, denn es ist ja schließlich meine Entscheidung wie ich meine Freizeit gestaltet, denn neben meinen weiteren Verpflichtungen wie Instrumente etc., versuche ich viel Zeit mit meiner Familie und Freude zu verbringen und nicht eben mit Posts schreiben.

Leider habe ich die Jacke eher seltener an, da sie doch nicht so geworden ist wie ich mir das vorgestellt hatte. Insgesamt ist sie mir zu lang, die Taschen stehen komisch ab und an der Seite könnte es noch ein Ticken enger sein. Doch anversich mag ich die Jacke und gerade wenn es kalt ist so wie momentan habe ich sie gerne zu Hause an.


Bis dahin
Eure Elli

Zutaten:
Stoff: Strickfleece sowie Jersey aus örtlichen Geschäft; Dancing in the Rain Jersey 
von Lillestoff( nicht mehr erhältlich!!!)
Verlinkt bei RUMS


Dienstag, 22. November 2016

Helmut und seine Superhelden/ Outfit für den kleinen Prinzen


Eigentlich bin ich ja der Meinung weniger ist mehr, aber heute mach ich eine Ausnahme. Denn es sind so viele wunderbare Bilder vom kleinen Prinzen enstanden, die muss ich einfach zeigen weil sie so zauberhaft geworden sind! Macht euch also auf eine Bilderflut gefasst:)


Bisher habe ich auf Wunsch der Mama des kleinen Prinzens genäht, doch dieses mal habe ich genäht weil ich Lust darauf hatte. Von meiner Softshelljacke blieb noch ein Rest übrig, der noch perfekt für eine Softshelljacke in Gr.92/98 gereicht hat, also genau die Größe des kleinen Prinzens. Die Jacke war halb fertig da überkam mich die Kombi-Lust. Erst gab es nur ein Shirt, dannach kam noch die Hose und schließlich noch ein Halstuch und eine Beanie. Ach manchmal brauch ich das, Kombis in der Größe zu nähen macht so viel Spaß!


Dannach habe ich gleich Bilder gemacht und der Mama des Prinzens geschickt, und sie gefragt ob ich ihn darin fotografieren darf und ob auch ob die Sachen ihr gefallen. Ihr hat das Outfit sehr gut gefallen und der Prinz wird es jetzt anziehen bis es ihm zu klein ist, dann bekomm ich es wieder:)


Vor fast drei Wochen habe ich dann den Prinzen und das Nordmädchen besucht und zusammen mit der Mama des Prinzen habe ich ihn aus der Kita abgeholt. An dem Nachmittag war er etwas gnatischig drauf und ich dachte schon, dass er bestimmt keine Lust auf die Fotos haben wird und dass ich am Ende nur ein zwei schöne haben werde. Doch falsch gedacht, im Verlauf bekam er richtig viel Spaß am Bilder machen und am Ende bewarfen wir uns gegenseitig mit Laub:)







Mittlerweile spricht der Prinz schon, und diese Woche hatte er den Loopschal an den ich ihm noch nachträglich genäht habe, er hat ihn vollen Stolzes getragen und gesagt: Von Elli, von Elli. Das ist doch das schönste Kompliment was man bekommen kann.
Normalerweise finde ich lange Posts mit vielen Bildern immer etwas nervig, aber wie schon gesagt ich kann mich an den Bildern nicht satt sehen außerdem gibt es hier Schulbedingt nur noch selten Posts, da kann auch einer mal länger sein oder?
Bis dann
Eure Elli💗

Zutaten:

                Shirt: Raglanshirt aus Jersey nähen Kinderleicht von Klimperklein

Cord in dunkelbraun von Karstadt
Jersey geringelt und Bündchen vom Stoffmarkt



Dienstag, 8. November 2016

Wind und Wetter Parka Schmetterlinge


Schon im Frühling habe ich dem Nordmädchen einen Parka nähen dürfen. Im Sommer dann haben wir es endlich geschafft Fotos zu machen und jetzt schaffe ich es auch einen Post zu schreiben.
Als mich die Mama des Nordmädchens fragte ob ich nicht einen Frühlings und Herbstparka für die kleine nähen möchte war ich sofort feuer und Flamme. Da die Lieblingsfarbe des Nordmädchens Lila ist, viel mir dann der tolle Schmetterlingsstoff ein, der noch in meinem Stoffregal war. Ich schickte der Mama des Nordmädchens schnell ein Foto und sie war zum Glück genauso begeistert von der Kombi wie ich.


Das Nähen hat mir sehr viel Spaß gemacht und da ich ein bisschen größer genäht habe passt dem Nordmädchen jetzt im Herbst und vermutlich auch im kommenden Frühling die Jacke immer noch!Sie mag ihre Schmetterlingsjacke auch sehr gerne und jedes mal wenn ich sie in der Jacke sehe geht mir das Herz auf!
Bis dann
Eure Elli

Zutaten:

Dienstag, 11. Oktober 2016

Arbenteuer in den Bergen (Sweatjacke)


Vor einem Jahr hat der Sportsfreund eine Sweatjacke von mir genäht bekommen (*diese hier*) die er sehr gerne trägt und ihm nun langsam zu klein wird. Als ich ich vor einiger Zeit meinen Blog durchgelesen habe, habe ich ganz erschreckt festgestellt, dass ich vor ca. einem Jahr das letzte Mal meinen Bruder im Blog gezeigt habe bzw. ich ihm was genäht habe. Gut zu Weihnachten gabs eine Hose aber die hat es nie in den Blog geschafft.
Deshalb war es in den Sommerferien an der Zeit, dass er eine neue Sweatjacke von mir bekommt.


Genäht habe ich sie noch vor unserem Sommerurlaub in den Bergen, da ich die tolle Kulisse dort ausnutzten wollte um Fotos vom Sportsfreund zu machen. Das ganze war mal wieder eine sehr spontane und stressige Aktion denn sie ist im Endefekt ein Tag fertig geworden, bevor wir gefahren sind, aber wenn ich mir was in den Kopf dann muss ich das auch umsetzten.
Mittlerweile mag der Sportsfreund es ja nur noch cool, aber das ist mit seinen 12 Jahren auch völlig verständlich und auch ich mag dieses Schlichte sehr.
Damit die Jacke nicht nur grau ist habe ich auf Snapppap Berge geplottet und dann Appliziert, das gibt der ganzen Jacke einen total tollen Look wie ich finde.


Das nähen ging ganz ohne Komplikationen, doch beim Reißverschluss gabs dann Komplikationen. Schon in der Woche vorher hatten wir die ganze Stadt nach einem 65cm langen grauen Reißverschluss abgesucht und keinen gefunden. Der Sportsfreund zog dann schließlich los und kaufte einen dunkelblauen 65cm RV. Beim einnähen war der aber viel zu lange, und als ich dann das Ebook nochmal las fiel mir auf, dass 65cm für die Version mit Kragen ist.... Deshalb musste ich dann noch einen kaufen, zur Sicherheit nahm ich einen 55cm RV, jedoch ärgere ich mich jetzt dass ich nicht den 60 cm genommen haben, denn so steht unten ein Stück raus...
Den Sportsfreund stört das zum Glück aber gar nicht und er trägt seine Jacke gerne.


Bis bald
Eure Elli

Zutaten:
Stoff: 


Verlinkt bei DienstagsDingeHOTCreadienstag


Donnerstag, 15. September 2016

Nähen wie gekauft - Softshelljacke Hamburg


Eine Softshelljacke wollte ich schon lange lange nähen, mindestens zwei Jahre war dieses Projekt immer wieder in meinem Hinterkopf. Zur damaligen Zeit gab es allerdings wenig Schnitte für Softshelljacken die mir gefielen und außerdem war damals mein Respekt vor diesem Material zu groß.  In letzter Zeit aber sind immer häufiger Schnitte herausgekommen für Softshelljacken die mich auch sehr ansprachen. Doch der Respekt vor diesem Material blieb zudem es auch etwas teurer ist.
Als Ricarda von Pech und Schwefel in unsere Probenähgruppe  ihren Softshelljackenschnitt vorstellte, war ich begeistert von dem Schnitt aber war mir gleichzeitig unsicher ob ich ihn nähen möchte. Denn da ich mich kenne musste die Softshelljacke so professionell genäht sein, das man denkt sie sei gekauft sonst würde ich sie bald nicht mehr so gerne tragen. Und ob ich das schaffen würde bezweifelte ich. Außerdem hatte ich ja immer noch einen Wahnsinns Respekt vor Softshell.

Schön schlicht und einfach wollte ich die Jacke halten, deshalb habe ich schwarzblauen Softshell und dunkelblau weiß geringelten Jersey( Kapuze nur) kombiniert. Meine Schwester hatte vor ca. einem halben Jahr eine Softshelljacke in genau dieser Farbkombination gehabt, doch leider kurze Zeit später auch schon wieder verloren. Da ich damals sehr neidisch auf ihrere Jacke war, war klar dass meine Softshelljacke so ähnlich werden muss.
Die Anleitung ist echt super, die seitlichen Eingriffstaschen sehen glaube ich das erste mal bei mir richtig ordentlich aus. Zudem habe ich immer alle Nähte auseinander gebügelt und rechts und links abgesteppt, das sieht wie ich finde sehr sehr professionell aus!
Achja und das Angstmaterial Softshell hat sich zu einem Lieblingsmaterial entwicketl. Ich glaube das ist echt der schönste Jackenstoff den ich jemals verarbeitet habe. Im Vergleich zu Taslan, Cord oder Popeline als Jackenstoff lässt sich Softshell so schön nähen, ich denke auch das Softshell defifnitiv auch für Anfänger geignet ist! Also traut euch nur!!


Die Kapuze habe ich gefüttert und noch mit einem zusätzlichen Tunnelzug mit Gummi versehen, da ich es liebe Kapuzen zu zuziehen wenn es kalt ist. Den Übergang von Kapuze zur Jacke habe ich mit einem Jerseystreifen versäubert ebenso die Reißverschlussseite ohne Beleg. So sieht alles schön von innen aus. Der Beleg hat oben noch einen Kinnschutz, was ich sehr gerne mag.

Die Jacke hat mir auch einige Nerven gekostet, denn beim nähen dachte ich die Jacke wird viel zu klein werden und mir niemals passen. Meine Mama hatte sich schon gefreut und meinte dann könnte sie sie ja bekommen. Aber nix da, das ist ja meine Jacke:) Also habe ich seitlich zwei Keile eingenäht, schön links und rechts abgesteppt. Unten hatte ich auch noch einen Gummizug eingezogen womit ich dann die Mehrweite regulieren wollte. Es sah aber im Endeffekt sehr bescheiden aus da das ganze Glockenförmiger war als ich eigentlich wollte. Die Jacke erstmal in die Ecke geschmissen und dann schließlich habe ich Samstagsabends mit meiner Mutter 3 Stundenlang aufgetrennt, wohlgemerkt haben wir jeder auf einer Seite getrennt. Aber es hat sich sowas von gelohnt und ich habe eine Jacke die auch gekauft seien könnte.

Bis bald
Eure Elli

Zutaten:
Stoff: Softshell Schwarzblau, Bündchen und Ringelstoff vom Stoffmarkt
Verlinkt beim Rums


Dienstag, 30. August 2016

Geburtstagsoutfit zum 2. Geburtstag


 Hipp,Hipp, Hurra, der kleine Prinz wurde Ende des letzten Monates schon 2 Jahre alt! Ich weiß noch genau als ich ihm zur Geburt ein Set nähte und und nun ist der kleine Mann schon so groß geworden?? Die Mama des kleinen Prinzen wollte ein Geburtstagsshirt haben aber die klassischen Geburtstagsshirts wie mit Wimpelkette oder mit Stern fand sie nicht ganz so toll, stattdessen wollte sie eins mit Fisch. Anfangs fand ich die Idee etwas doof muss ich ehrlich sagen aber natürlich wollte ich auch diesen Wunsch ihr Erfüllen:)

Als die Mama des kleinen Prinzen mir ihren Wunsch mitteilte war ich gerade auf Besuch bei Fusseline, falls euch interessiert wie das Wochenende so war könnt ihr gerne die Berichte von Nadine *hier* oder von Laura *hier* lesen. Ich habe es dannach eider nicht geschafft einen zu schreiben und ehrlich gesagt weiß ich nicht mehr ob ich jetzt noch einen schreiben soll, was meint ihr denn?
Naja auf jedenfall habe ich den Mädels die Idee von der Mama des kleinen Prinzen gesagt und meine liebe Maira fing dann auch sofort an zu zeichnen wie ich es machen könnte. Und da der Mama das auch super gefallen hatte wurde es dann auch so gemacht!
Ich hab mich richtig in das Shirt verliebt und bin so glücklich so tolle Bilder vom kleinen Prinzen gemacht zu haben. Eins habe ich auch direkt ausgedruckt und es hängt nun ich meiner Nähecke:)

das linke ist mein absolutes Lieblingsbild:)
Beim Nähwochenende bei Nadine hatte sie eine total süße Pumphose aus Leinen bei sich liegen, die ich super süß fand. Kurzerhand kaufte ich dann im Stoffladen Stoff für genau so eine Pumphose. Denn diese war ein eigener Schnitt und glücklicherweise hatte sie genau die Größe die der kleine Prinz trägt, danke nochmal Nadine, dass ich die Hose nach deinem Schnitt nähen durfte, der Prinz sieht darin zauberhaft aus und vorallendingen wird sie ihm sicherlich noch lange passen. Denn gerade ist sie ihm mit umgeschlagenen Beinbündchen noch etwas zu groß.


Bildermachen mit Kinder ist ja immer noch so eine Sache und da ich auch manuell die Kamera einstelle ist das ganze nochmal etwas schwieriger. Denn wenn die Sonne weg ist kann man nicht schnell rufen, warte kurz ich muss neu einstellen, ne das ist denen ja sehr egal. Doch als wir dann die Gießkanne rausholten und sie ihm mit Wasser füllten gab es für den Prinzen kein halten mehr und er goss erstmal unsern ganzen Garten, hach ich bin wirklich verliebt in die Bilder:)
Bis bald
Eure Elli


Zutaten:
Schnitte: Babyshirt von Klimperklein mit seitlicher Knopfleiste aus dem Jersey nähen Kinderleicht                    Buch in Gr. 92
               Pumphose nach einem selbstgebastelten Schnitt von Nadine alias Fusseline
Stoffe: alle aus örtlichen Geschäften oder dem Stofflager zuhause:)
Applikation: nach einer Idee von Maira



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...