Freitag, 28. August 2015

Hüttentour durchs Montafon

Wie ich euch letzte Woche im Rums-Post erzählt habe, habe ich mit meinem Vater und meinem Bruder eine Hütten-tour gemacht. Die letzten drei Jahr verbrachten wir immer in einem Ferienhaus im Montafon( ein Tal in Vorarlberg/Österreich). Schon die letzten Jahre war meine Schwester nicht begeistert von unserem Urlaubsziel und auch meine Mutter wollte gerne mal wieder ans Meer( zugegeben ich auch). So stand als fest, dass wir dieses Jahr nicht in die Berge fahren sondern ans Meer. Also werden wir dieses Jahr im Herbst auf Teneriffa fliegen, und da werde ich auch das erste Mal in meinem Leben fliegen:) Aber das ist jetzt ein ganz anderes Thema.
Auf jedenfall wollten wir drei aber nicht auf die Berge verzichten, denn wir gehen gerne wandern. So beschlssen wir, eine Hüttentour zu machen. Ehrlich gesagt eine Sportskanone bin ich ja nicht, aber beim wandern kann ich mich immer motivieren, dennoch war es für mich aufregend ob ich die Tour durchhalten würde zudem man ja auch einiges an Gepäck mit sich rumschleppt. Ich hatte gute neun Kilogramm zusätzlich auf den Rücken.
Sonntags morgens fuhren wir dann in die Alpen. Leider standen wir im Stau und kamen dann auch später als geplant an. Mit einem Wanderbus fuhren wir dann ins Rellstal hinter um dann eine gute Stunde bis zur Hüter-Hütte aufzusteigen. Während dem laufen fing es schon an zu Donnern und kurz vor der Hütte regnete es dann auch noch. Aber da waren wir schon fast da, also war alles halb so wild. Nach einem sehr leckeren Abendessen und einige Runden Uno Uno ging es für uns dann auch schon schlafen.
Am nächsten Morgen wurden wir mit einem tollen Panorama geweckt und man konnte auch schon den Berg sehen, auf den wir aufsteigen würden.
Gestärkt vom Frühstück wanderten wir über das Saulajoch bis hin auf den Saulakopf. Der Weg dorthin war ganz schon steil und ein gutes Stück mussten wir über Geröllfelder gehen. Wir genossen die herrliche Sicht vom Gipfelkreuz und stiegen wieder bis zum Saulajoch ab, wo wir unsere Mittagspause machten. Gestärkt gingen wir nun auch den letzten Teil der Tagestour an. Auf der Karte sah der Weg bis zu unserem Ziel, der Douglas Hütte, so aus als würde er nur ein wenig bergab gehen. Doch leider hatten wir uns getäuscht und der Weg ging steil bergab und wieder steil bergauf.
Am Abend kamen wir erschöpft an der Hütte an und genossen noch die Sicht auf den See( leider hab ich vergessen Bilder zu machen......)
Blick von der Terasse der Hüter Hütte auf die Drei Türme
Blick auf den Saulakopf, unser Tageshöhepunkt
Eisenhut im Saulajoch
Ich, von hinten:)
Blick auf den Lünersee( in den Wolken)
Michi und ich beim Aufstieg auf den Saulakopf
Blick vom Saulajoch auf die Zimba
Michi und ich am Gipfelkreuz:)

Am nächsten morgen wartete auf uns ein rießiges Frühstücksbuffet, sodass wir gut gestärkt unseren Weg zur Lindauerhütte antreten konnten. Zuerst einmal mussten wir noch die Hälfte des Lünerssees umrunden bis es dann zum Verajoch bergauf ging. Die Sicht war am Anfang des Tages mittelmäßig aber gegen Mittag kam dann auch die Sonne raus. Vom Verajoch ging es dann hinunter zum Schweizer Tor, wo wir Mittag machten. An genau der gleichen Stelle hatten wir schon im Vorjahr einmal Mittag gemacht. Nach der Pause ging es noch einmal bergauf bis zum Öfapass, von wo man auch schon die Hütte sehen konnte. Während einer kleinen Pause kletterte mein Bruder die ganze Zeit einen Hügel hinauf( der aber trotzdem sehr steil war) was zur Belustigung der vorbeigehenden wanderer führte:) Er hat halt immer noch Engergie wenn die andere schon fertig sind.
Der Abstieg zur Hütte war etwas mühsam und zog sich aber am Ende des Tages kamen wir doch auf die Hütte. Nach einem sehr leckeren Abendessen saßen wir noch eine Weile draußen auf Steinen in der Natur was unglaublich schön war! Diese Nacht waren wir in einem vollbesetzten Lager, was auch eine erfahrungsreiche Sache war aber ich nicht nocheinmal umbedingt brauche:D

Blick vom Verajoch aufs Schweizer Tor
Im Schweizer  Tor
Ich in der Schweiz:)

Abstieg zur Lindauer Hütte

Blick vom Öfapass aufs Schweizer Tor und Verajoch

Distel

Blume mit  Lindauer Hütte

Edelweiß
Als wir abens draußen saßen:) 
 Am nächsten Tag traten wir unsere große Tour an und zwar wollten wir die Sulzfluh besteigen. Diese ist 2818 Meter hoch, unsere Hütte lag auf 1744, wobei wir von der Hütte erstmal wieder gute 100 Höhenmeter runter mussten, heißt wir an diesem Tag 1200 Höhenmeter zurück legten. Nacht 4 Stunden Aufstieg erreichten wir die Tilisuanahütte, wo wir auch übernachten würden. Dort machten wir erstmal Mittag. Dannach stiegen wir auf die Sulzfluh. Es kamen uns dauern andere Wanderer entgegen doch keiner stieg auf wie wir. Der Weg war sehr geröllig aber bergauf ging das doch recht gut. Als wir oben ankamen war ich mächtig stolz auf mich, dass ich es geschafft hatte und ich somit auch einen neuen Höhenrekord habe:)
Gegen 16 Uhr machten wir uns an den Abstieg aber ich war schon so müde, dass ich einfach nicht mehr konnte. Natürlich musste es weiter gehen und gegen 18 Uhr kamen wir dann auch an der Hütte an. An diesem Tag bin ich dann schon um halb acht eingeschlafen weil ich einfach nur fix und fertig war.
Blick von der Lindauerhütte auf die Drei Türme

Blick auf die kleine Sulzfluh und das Sulzfluhplateau

Hinten sieht man schon das Kreuz der Sulzfluh:)
Blick von der Sulzfluh


Kleine Sulzfluh mit Golm und Zimba im Hintergrund



Der Berg hintendran ist eigentlich kleiner:)


Beim Abstieg zur Tilisuanahütte
Am nächsten Tag stiegen wir auch schon wieder ab. Wir fütterten an einem Traumhaft schönen See Fische mit unseren Brotresten und wanderten durch Wälder bis ins Tal. Dort nahmen wir dann die Gondel von Latschau bis nach Vandans. Unten in Vandans, wo unser Auto stand gingen wir in den Bach im Ort wo wir immer baden waren, wenn wir Urlaub gemacht haben und das war einfach schön:)
Blick auf Golm und Zimba


Drei Türme und Tobelsee
Mein Papa:)
Die Fische, die sich sehr über unser essen gefreut haben:)


Blick auf die Sulzfluh
Erfrischt ging es dann nach 4 erlebnisreichen Tagen wieder in die Heimat.
Ich bin stolz auf mich, dass ich es durchgehalten habe obwohl dass viele von mir nicht gedacht haben. Es war eine richtig tolle Erfahrung und ich hoffe, dass wir im nächsten Jahr wieder eine Hüttentour machen werden.
Ich hoffe euch hat mein Post gefallen:)
Bis dann
Eure Elli
Verlinkt bei Freutag und Urlaubslinkparty von Nähfrosch

Kommentare:

  1. Das war ja ein anstrengender Kurzurlaub, aber es hört sich an, als hättest du richtig viel Spaß gehabt! Super!
    LG
    Mo

    AntwortenLöschen
  2. WOW!!!
    Und wie stolz du auf dich sein darfst!!! Da könnte sich so manch ein Erwachsener ein Stück von abschneiden!!!
    Und es freut mich zu lesen, dass es doch auch jüngere gibt, die gerne wandern gehen. Ich hoffe sehr, dass wir unsere beiden Mädels auch irgendwann dahin bekommen.
    LG Kristina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elli!
    Ein toller Bericht mit tollen Fotos! Vielen Dank dafür! Und du kannst echt stolz auf dich sein!!!
    Ich würde auch echt gerne mal wieder in die Berge wandern! Mal sehen wann wir das mit unseren Mädels machen können!
    Liebe Grüße
    Bibi

    AntwortenLöschen
  4. Elli, und wie es mich erfreut hat. Ich war vor ein paar wochen noch in Tschagguns, u.a. an den beiden Seen! !
    Sehr schöne Bilder hast du gemacht.

    AntwortenLöschen
  5. Elli, wie sehr mich dein Bericht erfreut. Vor ein paar wochen war ich noch in Tschagguns....

    AntwortenLöschen
  6. Liebste Elli, tolle Bilder!! Und dein Bericht ist auch toll und hört sich total spannend an! :) Ach ich wander ja nicht so gerne, aber dennoch ist das glaube ich abenteuer pur und machen würde ich es glaube ich wirklich auch gerne mal. :)
    Liebste Grüße Maira

    AntwortenLöschen
  7. Wunderschöne Bilder, Elli !!!
    Ich kenne mich ja beim Wandern nicht so aus (bin da eher der Strandmensch ;) ), aber die Landschaftsfotos sind der Hammer, traumhafter Ausblick! Und dein Bericht klingt auch toll, man merkt richtig, wie sehr es dir gefallen hat ;)
    Ganz liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elli,
    die Bilder sind toll und dein Bericht auch!
    Die Tour klingt wirklich toll und ich bin auch stolz auf dich ;)
    Alles Liebe,
    Laura

    AntwortenLöschen
  9. oh nein wie cool!! Eine Hüttentour muss ich auch noch uuunbedingt machen :D
    Wandern macht mir auch so viel Spaß, die Luft, Lanfschaft und die Berge sind einfach Elefantastisch :D
    Die Idee, dass du einen Urlaubs-Bericht schreibst finde ich auch echt gut, soltle ich mir vielleicht abgucken?:D
    Liebste Grüße
    Anna:*

    AntwortenLöschen
  10. Chère Elli
    Das tönt ja supercool! Wenn ihr einmal eine Hüttentour in der Schweiz macht, bin ich sofort dabei! :) und eine 4-tägige Tour ist also nicht ganz ohne du- Kompliment!!! tu me manques <3

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...